Die neue Ausstellung "Mode und Tracht" befasst sich thematisch mit den Wurzeln der Schwälmer Tracht im 18. Jahrhundert bis zu ihren Einflüssen in die Gegenwart. Das Museum verfügt über einen großen modernen Ausstellungsraum, mit zahlreichen Exponaten zum Thema, viele historische Textilien und Kleidungsstücke bildeten den Kern der Ausstellung. Die Schwälmer Tracht wird vorwiegend in Form von zahlreichen, beeindruckenden kleinen Puppen vorgestellt. Das eigentliche Zentrum des Museums ist ein mehrgeschossiges Haus aus dem 19. Jahrhundert, das mit zahllosen und beeindruckenden Exponaten liebevoll möbliert wurde: Von der historischen Küche bis zur Stube und Schlafzimmer kann man die Räumlichkeiten einer bessergestellten nordhessischen Bauernfamilie entdecken. Auch eine Galerie für zeitgenössische Kunst ist dem Museum angeschlossen: Hier wurden Arbeiten junger Künstlerinnen ausgestellt, die sich thematisch mit der Schwälmer Tracht befassten.

Die Mitglieder der Gesellschaft für Hessische Militär- und Zivilgeschichte waren als "lebendige Exponate" eingeladen worden und wurden auch in die kurzen Vorträge zur Modeentwicklung eingebunden. Das Regiment von Ditfurth stellte zudem eine vollständige Reproduktion einer Füselieruniform als Exponat zur Verfügung, besonderen Dank geht hier an Marcus Jae.

Auch gab es einen kleinen Empfang zur Eröffnung mit einer Schwälmer Bauernfamilie, die den Landgrafen von Hessen-Kassel willkommen hießen und einen Präsentkorb mit Nordhessischen Spezialitäten überreichte (wer noch niemals in seinem Leben Nordhessische Fleischereispezialitäten gekostet hat, hat nicht gelebt)

 

 

 

Wir möchten uns an dieser Stelle für die Einladung und den herzlichen Empfang, sowie die liebevolle Betreuung durch alle Beteiligten bedanken - es war ein schöner Nachmittag der bei allen den Wunsch auf Wiederholung und eine Fortführung der Zusammenarbeit verfestigte.

Bis hoffentlich Bald in der schönen und gastfreundlichen Schwalm.

 

Link zur Webseite des Museums: Museum Holzburg

 

Zurück