Zurück

Hofhaltung im 18. Jahrhundert - Lebendiges Rokoko im Palais Hohhaus

10.10.2020 10:00–11.10.2020 22:00

 

Am 10. und 11. Oktober 2020 wird das Palais Hohhaus zum dritten Male historisch belebt.
Das Palais Hohhaus übernimmt dabei, gewissermaßen als Vertretung, die Rolle des zerstörten alten Landgrafenschlosses in Kassel.
Georg Friedrich Riedesel ließ das Palais in den Jahren 1770 - 1778 erbauen.
Die historische Belebung des Palais Hohhaus ist eine Zusammenarbeit mit Cour de Cassel und dem Museumsverein Hohhaus in Lauterbach.

Die Szenerie:

Gezeigt wird der Alltag am Hof zu Hessen-Kassel, zur Regierungszeit des Landgrafen Friedrich II. um das Jahr 1776:

Alltägliche höfische Zeremonien, Empfänge, der Zwang der Etikette, Ausschweifung der elitären Hofgesellschaft, die sich mit Intrigen, Glücksspiel und anderen Zertreuungen die Zeit vertreibt, die Abläufe an einer Residenz, der Arbeitsalltag des Landgrafen und seiner Minister, Bittsteller, Gesandte und ausländische Besucher gehen ein und aus und über allem wacht der strenge Hofmarschall und das Militär.

Die Darsteller nehmen die Besucher mit auf eine unvergessliche Zeitreise in die Epoche des ausgehenden Rokoko: Prächtige Hofroben, die teilweise nach tatsächlichen Vorbildern des hessischen Hofes um 1770 aufwendig angefertigt wurden, rekonstruierte Etikette der damaligen Zeit, authentisches Hofleben in Kombination mit den historischen Räumen machen Hessische Geschichte lebendig.

 

Ort: Palais Hohhaus, Lauterbach

Zurück